Lebensfreude 55+ im Ernstbrunnerwald

Rund um Füllersdorf

Um keine Zweideutigkeiten aufkommen zu lassen, die „Sturmzeit“ der Trauben ist weitgehend zu Ende. Es war ein heftiger Föhnsturm aus dem Süden, der seit Tagen für Wetterkapriolen sorgte. Die Nächte sind kühl, leichte Tageserwärmung, Sonnenschein, aber heftiger böiger Sturm. Trotzdem hatten sich 21 „sturmerprobte“ Damen und Herren in Füllersdorf eingefunden, um an der Wanderung teilzunehmen. Nach dem leidigen formalen Covid-Procedere am Anfang, waren ca. 100 Höhenmeter auf freien Feldwegen kommod zu bewältigen. Da blies der Sturm die Wanderer ordentlich durch. In den angrenzenden Wäldern rauschte es gehörig. Auch Geschichtliches war zu sehen, eine Kreisgrabenanlage und Schloss Steinabrunn waren im Blickfeld. Ab da führte die Strecke in und durch den imposanten Eichenwald des Ernstbrunner Waldes. Die Bäume leuchteten in prächtigen Herbstfarben. Windgeschützt bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen verlief die Route den Senninger Weg entlang, vorbei an der „Bildföhre (Muttergottesanbetung)“, am Fuchsberg 349 m, dem Vogeltenn 352 m und ein Stück der Hochstraße entlang. Beim „Saurüssel“ begann der gewundene Abstieg zurück nach Füllersdorf.

Der traditionelle gemütliche Abschluss fand im Gasthaus Stummer in Niederfellabrunn statt, wo die LenbensfreudlerInnen mit typischen Dorfgasthausspezialitäten, wie Frankfurter mit Senf und Kren, Würstel mit Saft und Semmel, kleines oder großes Gulasch mit Semmel, warmes Geselchtes samt Kren, Senf und Brot, verwöhnt wurden. Auch die Nachspeisen – Apfelstrudel und Gugelhupf – wurden verspeist.

VORSCHAU:

27. 11. 2021 Themenweg neu: Auf den Spuren der Kellerkatze  Abwechslungsreicher Rundweg durch die Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn und den angrenzenden Naturraum. Leichte vergnügliche Wanderung. Heurigenbesuch geplant.
Gehzeit ca 2 Stunden
Treffpunkt 14 Uhr, Parkplatz HTL Hollabrunn. Bahnanreise möglich!

Das könnte dich auch interessieren...